MehrPlatzFuersRad.520x126.jpg

Landkreis Ebersberg wird fahrradfreundlicher Landkreis

Aktuelles

Am Mittwoch den 15.9.2021 war ein großer Tag für den Landkreis Ebersberg. Von 9:30 Uhr bis 17 Uhr wurde die AGFK Hauptbereisung durchgeführt und am Ende des Tages stand fest: der Landkreis hat diese erfolgreich bestanden. Die Überreichung des offiziellen Titels „Fahrradfreundliche Kommune“ wird dann im Januar 2022 an den Landrat im Verkehrsministerium in München stattfinden.

Hauptbereisung, hier am Grafinger Marktplatz

Angefangen hatte die Beurteilung des Landkreises als fahrradfreundlicher Landkreis zunächst im Kreissparkassensaal. Frau Guttenberger (Geschäftsführerin AGFK), Herrn Robert Burschik (ADFC LV Bayern) und Baurat Martin Singer (Verkehrsministerium Bayern) waren als Prüfungs-Gremium angereist. Die Radwegebeauftragte des Landkreises, Frau Holzfurtner, führte durch eine 2-stündige Präsentation. Es wurde dargestellt was der Landkreis in den letzten Jahren alles für den Radverkehr auf die Beine gestellt hatte und weiter noch zu tun gedenkt. Es waren seit der Erstbereisung im Jahr 2019 ja auch noch einige Hausaufgaben zu erledigen gewesen. Unter anderem wurde auf der Webseite des Landratsamtes das Thema Radverkehr neu eingerichtet.

Landrat Robert Niedergesäß hatte die Bewerbung als fahrradfreundlicher Landkreis massiv in 2018 angeschoben. Es wurde mit sehr viel Engagement im Landratsamt in den verschiedenen Sachgruppen gearbeitet, um die ganze Prozedur in 2 Jahren (statt 4 Jahren) durchzuführen. Dass es etwas länger als 2 Jahre gedauert hatte ist der Pandemie geschuldet. Es wurde auch nicht an die hierfür nötigen finanziellen Mitteln gespart. Die mit dem Fahrrad zu fahrende Rundtour der Erstbereisung wurde in 2019 von Hubert Uebel angeführt.

Herr Mäusel, SG Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement und auch Leiter des Runden Tisch Radfahren (RTR) im Landratsamt, hatte Teilnehmer des RTT zur AGFK Hauptbereisung eingeladen. Die im Landratsamt verantwortlichen Leiter für Kreisstraßen, untere Straßenbaubehörde, Klimaschutz, ÖPNV, MVV und ARGE (Arbeitsgemeinschaft Fernradwege) wurden zeitweise in die Präsentation eingebunden. Weitere Teilnehmer waren Pressestelle und IT& Öffentlichkeitsarbeit des Landratsamtes, Vertreter der Polizei, des Straßenbauamtes Rosenheim und der Verkehrswacht, Vertreter der Energieagentur, sowie Vertreter der örtlichen Presse, die ja inzwischen über diese Zertifizierung berichtet haben. Für den ADFC Ebersberg waren Hubert Uebel und Wolfgang Scholz als Teilnehmer am RTR und Karl-Heinz Schmeling als Tourenleiter der ca. 15 km langen Befahrungsrunde am Nachmittag dabei.

Ich habe die ganzen Verantwortlichen oben aufgelistet, damit einem unbeteiligten Leser klar wird, welchen Aufwand so eine Bewerbung nach sich zieht.

Bemerkung am Rande: Der Vertreter der Polizei, Herr Mittermeier, und der Tourenleiter Karl-Heinz Schmeling waren innerhalb einer Woche schon das zweite Mal gleichzeitig an einer Aktion beteiligt: sowohl an der Demo-Sternfahrt von Grafing aus als auch an der AGFK Hauptbereisung. Die Presse fand das nicht erwähnenswert!

(khs)

© ADFC Ebersberg 2021

Sponsoren:

Ihre Werbung an dieser Stelle?

Ihre Zielgruppe ist fahrradorientiert? Sie wollen Ihre Online-Werbung auf den Webseiten des ADFC Ebersberg sehen? Kontaktieren Sie uns um mehr über unsere Tarife zu erfahren.