Vatertagstour 2013

Tourbericht von Friedel Richter vom 9. Mai 2013

Eine kleine Gruppe fröhlich gestimmter Radler musste gleich zu Beginn kräftig in die Pedale steigen, da wegen Gleisbauarbeiten kurzfristig ein Ersatzfahrplan gültig war, die S-Bahn in Grub deswegen 12 Minuten eher als normal (und geplant!) abfuhr. Es wurde pünktlichst gestartet, ein kollegialer Mitradler aus Poing besorgte bereits in Grub die erforderlichen Fahrkarten, und so war die erste Hürde genommen. In Erding waren dann 15 erwartungsvolle Teilnehmer am Start, da eine vom 1. Vorstand des ADFC, Norbert Berger, geführte Tour immer Überraschungen verspricht. Am Vormittag ging es über kleine, wenig befahrene Strässlein durch wunderschöne grüne Landschaften nach Wartenberg. Hier war der Nikolaiberg die erste Herausforderung für alle Mitfahrer und für jeden hieß es kurz schieben. Dies war der Auftakt für die nun kommenden Kilometer bergauf und bergab, vorbei an kleinen Dörfern und durch wunderschöne alte Alleen. Nach 40 km (ab Erding) wurde in Velden bei strahlendem Wetter die verdiente Mittagsrast gehalten. Wie man sich das nach dem Essen wünscht, ging es nun ganz flach weiter, nämlich auf dem Vilstal-Radweg, der vor 14 Jahren auf einer ehemaligen Bahnlinie angelegt worden war. Über Taufkirchen und das obere Vilstal gelangten die Radler zum nächsten Etappenziel Hörgersdorf. In der renovierten Kirche mit den herrlichen Seitenaltären in reinstem Rokoko erhielt die Gruppe eine sehr persönliche und abwechslungsreiche Führung von der Mesnerin. Danach waren nur noch ein paar Kilometer zu leisten, die mit einer schön gedeckten Kaffeetafel im Freien belohnt wurden. Eine halbe Stunde später war schließlich der Bahnhof in Erding erreicht und ein perfekter Radltag ging zu Ende. Kleine Randnotiz: im Namen des Tourenführers ist das Wort „Berg“ schon enthalten. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Tourberichte



© ADFC Ebersberg 2022